Donnerstag, 19. Juli 2012

Sommerwege...

  ...durch die Felder und Wiesen: ich gehe immer wieder die gleichen Wege, und es ist mir noch nie langweilig geworden. So viel Schönheit, und alles ist immer im Wachsen und Werden und Vergehen begriffen, jeden Tag entdecke ich wieder etwas Neues oder freue mich über alte Bekanntschaften aus den vergangenen Jahren.
 














Die reifenden Getreidefelder verströmen einen unverwechselbaren, warmen Duft, der mich schon an das Brot denken lässt, das einmal aus diesen Körnern gebacken werden wird.











 



Und die Feldraine sind verziert und geschmückt mit allerhand "Un" - Kraut, das einfach nur schön ist...













...sogar dann noch, wenn es schon abgemäht ist!









                                                                             

                                                                          





Kommentare:

  1. Ich gehe beim spazieren auch gerne die gleichen Wege, eben weil es nicht langweilig wird und sie immer neu sind. Die Wildkräuter mag ich so gerne. Ich mag ihre natürliche Ausstrahlung. Im Moment komme ich leider zu wenig raus, doch ich merke seit ein paar Tagen, wie es mich drängt spazieren zu gehen. Gerade weil hier kein Sommer ist und man nicht automatisch draußen ist.
    Deine Korn- und Gräser-Fotos haben bei mir einen lilafarbenen "Stich". Das hat gerade eine unglaubliche Wirkung auf mich. Ich muß mal bei mir nachlesen, was Lila bewirkt. Wir stehen ja immer in Resonanz mit bestimmten Farben.
    Liebe Grüße von Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Die haben keinen Stich, die sind wirklich lila. Fand ich auch so reizvoll zu dem gelben Getreide.
    Und gegen zu wenig rauskommen gibt es ein wirksames Mittel: einen Hund ;) !
    (Nur bei Dauerregen ist es dann doch lästig...)

    AntwortenLöschen