Sonntag, 24. März 2013

Sonntagsfreuden: Es sprießt...

...und  nicht nur Schneeglöckchen und Winterlinge wecken die Vorfreude auf die kommenden Gartenfreuden, sondern auch so manches hoffnungsvolle grüne Blatt:


 Mangold vom letzten Jahr, der wieder austreibt,


Mutterkraut, das sich überall im Garten ausbreitet. Täglich zwei oder drei der bitteren Blätter essen, hilft Kopfschmerzen und Migräne vorzubeugen.


Fetthenne. Die sieht einfach in jedem Stadium ihres Wachstums originell aus, finde ich.




Und das hier. Weiß vielleicht jemand, was das ist und was daraus wird - was Schönes, Nützliches, oder ist es "nur" ein Unkraut (das natürlich auch schön oder nützlich sein könnte, je nachdem)?







Kommentare:

  1. Bei dir sieht es ja schon richtig nach Frühling aus! Bei uns liegen noch etwa 15 cm Schnee :-(
    Bin gespannt, was das letzte Kraut ist. Du wirst es doch bestimmt auflösen, oder?

    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesmal ist es keine Preisfrage, denn ich weiß es ja selber nicht :-(
      Aber guck mal Joonas Kommentar (an sie und andere Gartenexpertinnen dachte ich bei meiner Frage). Wir werden es ja sehen...

      Löschen
  2. Liebe Brigitte,
    Das sieht auf Deinen Bildern schon richtig nach Fr+hling aus,
    Hier liegt noch alles unter einer ftostigen dicken Schneedecke verborgenm da sieht man noch nichts.
    Auf dem letzten Bild denke ich, sind die Austriebe von Margeriten zu sehen, Das Blatt kommt mir doch sehr bekannt vor,
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir
    Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte sein - die Blätter wuchsen letztes Jahr schon im Gemüsebeet heran, ohne zu blühen - da werden sich wohl die Margeriten, die ein Stück weiter im Rasen jedes Jahr von selber kommen, ausgesamt haben. Ich hab mir deren Blätter wohl noch nie aufmerksam angeschaut ("schäm")... Aber zum Glück gibts kundige Leute wie dich!
      Einen herzlichen Gruß von Brigitte

      Löschen
    2. Staudenmargeriten blühen auch erst im 2, Jahr. Lass Dich einfach überraschen.
      Entschuldige die Rechtschreibfehler im 1. Kommentar (ich hoffe es werden jetzt weniger). Ich habe vor einigen Tagen unterwegs meine Brille verloren, nun tappe ich noch mehr im Dunkeln *lach*. Aber blindschreiben übt, stelle ich gerade fest
      Sonnige Grüße von hier
      Joona

      Löschen
    3. Schreibfehler in Kommentaren sind authentisch, weil mitten aus dem Leben, und da hat man es eben mal eilig oder aber die Brille ist weg (ohne bin ich auch aufgeschmissen). Also ruhig weiter danebentippen ;-)!

      Löschen
  3. Ach, irgendwann schafft es die Natur auch bei dem Wetter! Wobei bei uns hauptsächlich von der letzten Pflanze viel zu entdecken ist. Also undefinierbares für mich. Leider ist der Boden noch so nass, dass es mehr Schaden als Nutzen gäbe, wenn ich jetzt viel im Garten machen würde.
    Aber in der Kräuterspirale habe ich schon Bärlauch geerntet.

    Einen schönen Sonntag Dir.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sobald es warm wird, wird der Garten "explodieren", dann kommt man plötzlich kaum mehr nach :-) Bis dahin wünsch ich dir Geduld und auch sonst alles Gute!
      Brigitte

      Löschen
  4. Wenn es das ist, was ich meine, von dem ich aber keinen Namen kenne, dann blüht es irgendwann schön ;-)...

    AntwortenLöschen