Donnerstag, 20. Februar 2014

Unterweltlich


Ein Sonntagnachmittagsspaziergang zur Burg Stettenfels bei kühlem, windigem Wetter. Außer uns ist kaum jemand unterwegs, es ist einfach zu ungemütlich. Auch ich freue mich schon wieder aufs Heimkommen und Kaffeetrinken.
Wir biegen um eine Mauerecke, betreten den Burghof - und finden uns unversehens in höchst unheimlicher Gesellschaft wieder:




Die gruseligen Gestalten gehörten zu einer "Perchtengruppe", die bei diesem passenden Wetter ein Fotoshooting veranstaltete. Trotz ihres furchteinflößenden Aussehens waren die Horror-Herren und -Damen sehr freundlich und hatten nichts dagegen, dass ich während ihrer Vorbereitungen mein eigenes kleines Shooting machte.



 



Die ganze Atmosphäre war so stimmig, dass ich trotz meiner sonstigen gefühlsmäßigen Abneigung gegen alles, was mit "Horror" zu tun hat, diese Begegnung sehr eindrucksvoll fand - auch wenn mir letztlich die Hexen, Hansel und sonstigen Narren der schwäbisch-alemannischen Fasnet mit ihren Schellen und bunten Gewändern und mit ihrem derben Humor doch noch lieber sind als solch düstere Unterwelt-Gruselgestalten...

Kommentare:

  1. Eine bessere Gelegenheit findet sich wirklich nicht mehr für ein privates Grusel-Event. Ich könnte fast wetten, Du hast das ungemütliche Wetter beim shooting vollkommen vergessen.

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ja wirklich Gruselgestalten und doch nette Gesichter .lg galina

    AntwortenLöschen
  3. Beeindruckend schaurig sind die Gestalten! Da haben sie sich wirklich einen passenenden Ort für ihr Shooting ausgewählt. Toll dass du Fotos von ihnen machen durftest, so etwas begegnet einem nicht alle Tage!
    Herzlichst,
    Gina

    AntwortenLöschen
  4. Da können sie mir fast leid tun, die Perchten :-)
    Ich kenne 2 näher .... hier gibt es in Kirchseeon eine Perchtengruppe. Und durch die beiden hab ich viel über die alten, ja heidnischen Bräuche kennengelernt. Die Perchten wollen ja nur die bösen Geister vertreiben, stampfen wie verrückt, toben und schreien, damit da unten in der tiefgefrorenen Erde nicht alles "einschläft" = erfriert. Die Natur soll bitte wieder aufwachen, grün werden
    Sie haben damals in den dunklen Zeiten für Krach gesorgt, damit das Böse nicht ins Dorf kommt ....
    Nach jedem Treffen mit unseren Bekannten weiss ich mehr über die alten Bräuche. Früher hab ich mich vor denen echt gefürchtet. Dabei haben sie sich schon vor langer Zeit so hergerichtet, damit die bösen Geister Angst vor ihnen bekamen, wegblieben.
    So hat alles seine zwei Seiten, oder?
    ganz liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Fotos von den Gruseligen und Netten.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja cool.
    Und wieder einmal wird eindrucksvoll deutlich, dass es sich durchaus aucj lohnen kann, mal bei schlechtem Wetter die Nase vor die Tür zu strecken!
    Liebe
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen