Sonntag, 27. April 2014

Sonntagsfreuden: Libellen


Eine Sonntagabend-Freude ist es, an der ich euch aber gerne noch teilhaben lassen möchte - vor zwei Stunden erst entdeckt, als ich in der Abenddämmerung noch einen Rundgang durch den vom Regen erfrischten Garten machte. Ich ging um unseren kleinen Gartenteich herum und sah sie erst, als ich beinahe dagegenstieß. Da klammerten sie sich regungslos an die Irisblätter, frisch geschlüpft, die leeren Larvenhüllen hingen noch daneben: Libellen.


Weil es für mein kleines Fotoapparätle schon etwas zu dämmerig war (das erste Bild ist das einzige halbwegs scharfe), musste ich die jungen Insektenschönheiten  leider anblitzen, was sie zum Glück aber überhaupt nicht störte.






 


Morgen stehe ich früh auf (*räusper* ich werde es zumindest versuchen...) und  sehe nach, ob sie noch da sitzen. Ich nehme an, dass sie in der Morgenkühle noch starr sind und erst munter werden, wenn die Sonne auf sie scheint. Wenn es klappt, gibt's hier auch noch Libellenfotos bei Tageslicht.

Sonntagsfreuden gibt es jeden Sonntag bei Maria.

Kommentare:

  1. Die Libellen scheinen zum Greifen klar! Eine schöne abendliche Sonntagsfreude. Früher hat mein Vater die leeren Larvenhülsrn für uns Kinder aufgehoben und ich konnte kaum glauben, dass ein so prächtiges Geschöpf in diesem engen Mantel saß.
    Vielleicht ist es wirklich die Kälte, die die Libellen lähmt. Heut früh hat mein Mann ganz vorsichtig eine erstarrte Hornisse im Glas aus der Werkstatt in die Freiheit entlassen.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte mir erst auch kaum vorstellen, dass diese Libellen in die nur halb so großen Larvenhüllen hineingepasst haben. Zu gerne hätte ich das Schlüpfen beobachtet!

      Löschen
  2. Wie schön, dass Du noch eine Abendrunde im Garten gemacht hast und Dir dieses Wunder der Natur aufgefallen ist. Danke für die Fotos! Obwohl ich vor schwirrenden Libellen Durchaus Respekt habe...
    liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  3. Sind die schön!!!!!! So ruhig hatte ich erst einmal eine vor der Linse, leider! Die war (bei Tageslicht) nicht halb so fotogen. Und gleich drei auf einmal, das ist in dieser Ruheposition eine Seltenheit. Ich denke, Du hast öfter die Möglichkeit für solche Szenen, denn das Wasser ist ein Anziehungspunkt. Beneidenswert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt fehlt nur noch der richtige Fotoapparat mit einem gescheiten Makroobjektiv... eben war ich draußen, sie sitzen noch und ich hab mir den Foto von meinem Vater geliehen (immerhin eine Powershot). Da sollte es bis heute abend ein paar bessere Fotos geben *freu*!

      Löschen
    2. Wunderschöne Libellenaufnahmen. Danke fürs Zeigen.

      Wenn du mit Photoshop arbeitest, kannst du das hell geblitzte etwas bearbeiten unter Korrekturen und da unter Tiefen/Lichter. Oder wenn du die Möglichkeit hast die Fotos als RAW-Format ( digitale Negative)schon auf deinem Fotoapparat zu knipsen kannst du noch mehr rausholen. Nur ein kleiner Tipp.
      LG Ute

      Löschen
    3. Danke für die Tipps - leider habe ich von Photoshop (noch) keinen blassen Schimmer. Mein Sohn Nr.2 will mir das schon lange mal beibringen - vielleicht klappt es, wenn er das nächste Mal nach Hause kommt...

      Löschen
  4. Liebe Brigitte,
    das ist dir ja ein toller "Fang" geglückt.
    Libellen finde ich wunderschön und faszinierend.
    Diese filigranen Flügel, so detailliert auf dem letzten Foto zu sehen.
    Wahrlich Sonntagsfreude, sie so vor die Linse zu bekommen.
    Danke, dass du immer so viele schöne Freuden mit uns teilst.
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      ich habe diesen Post gerade bei mir verlinkt - und hoffe, es ist für dich ok?!
      Einen schönen Muttertags- Sonntag für dich und viele
      Claudiagrüße

      Löschen