Freitag, 27. Juni 2014

Krauser Strauß



Ein bisschen struppig und ziemlich wild wirkt dieser Blumenstrauß aus meinem Kräuterbeet, aber gerade deshalb gefällt er mir so gut. Ich bin floristisch nicht besonders ambitioniert und stelle meist das, was ich so in Feld und Flur oder im Garten finde, ohne weitere Zutaten einfach in eine passende Vase. Und heute war es eine von zwei großen Borretschstauden, die dran glauben musste, weil beide Pflanzen zu viel Platz im Beet beanspruchten und ja auch niemand so viel Gurkenkraut braucht. Zusammen mit ein paar Zweigen Mutterkraut ergaben die stacheligen dicken Stängel mit den feinen himmelblauen Sternchen einen recht urwüchsigen Tischschmuck, zu dem das von meiner Schwiegermutter handgearbeitete Deckchen eine hübsche ornamentale Ergänzung bildet.






Mit diesem völlig uneleganten, aber doch ein wenig ländlich-romantischen Blumenschmuck möchte ich mich erstmals am Flower-Friday bei Holunderblütchen beteiligen und zugleich allen hier Lesenden ein sommerlich-schönes Wochenende wünschen, mit borretschblütenblauem Himmel und mutterkrautweißen Wolken...!

Kommentare:

  1. Die Borretschblüten haben das schönste Blau, das Blüten haben können...Leider hat er sich in meinem Garten "vom Acker gemacht". Ich liebe deinen ländlichen Strauß.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Schööön, ich mag so Sträuße, die einfach von der Natur in die Vase kommen!
    Hab ein feines WE, alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  3. Kommentar, die Vierte :-/

    ich mag den Borretsch sehr, auch wenn er floristisch wilde Tendenzen hat. Seine Blüte hat meine Lieblingsfarbe. Das andere Blümchen steht ihm kaum nach und beide passen wunderbar zusammen. Warum soll man "schöner" machen, was die Natur schön gemacht hat. Lassen, wie es ist, das ist doch auch ein Aspekt. :-)

    Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Dein Strauß ist genau richtig, wild mag ich's gerne. Borretsch hatten wir im alten Garten, an das gelegentliche Piecksen auf der Zunge beim Salat Essen erinnere ich mich noch, hier will er nicht so recht. Und endlich kenne ich den Namen für diese Kamille ähnlichen Blumen.
    Lieben Gruß von einer die Ferien herbeisehnenden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gestehe, dass ich den Borretsch im Salat nicht leiden kann, eben wegen des Gestachels... schön sind aber die Blüten als Verzierung auf einem Dessert.
      Das Mutterkraut ist eine wirklich interessante Pflanze, mit bitteren Blättern, die z.B. regelmäßig verzehrt gegen Migräne helfen können. Und es sät sich überall im Garten aus.
      Ich wünsch dir baldigste Ferien! :-)

      Löschen
  5. Ich mag solche Sträuße einfach gerne. Mir kann es manchmal nicht wild genug sein ;-)
    Aber ganz besonders finde ich das Deckchen. Hätte ich davon "vorher" gewusst, hätte ich dir meine Schätze gezeigt. Von unserem Siebenbürgener Sachsen Altenheim habe ich nämlich sehr ähnliche Stücke. Das ist mir fast unvorstellbar, wie die gearbeitet wurden.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte hier vor ein paar Tagen auch einen Kommentar dagelassen, komisch, es ist nicht angekommen...*schmoll*

    Ich fand den Strauß nämlich auch so schön:)

    Lg
    Ayse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging mir letztens bei einem anderen Blog auch so - Blogger hat manchmal so seine Mucken. Aber macht nix, ich freu mich auch jetzt noch drüber! (Also über deinen Kommentar). :-)

      Löschen