Montag, 25. Januar 2016

25.1. 2016



Heute um 14.10 Uhr im tiefen Schatten auf dem Balkon (in einem Blumentopf am Boden).
Ich kann mir nicht helfen, meine innere Uhr geht anders.
Und so fühle ich mich irgendwie anachronistisch und ein bisschen "neben der Spur"... auch wenn es sein Gutes hat, z.B. was das Fahrradfahren betrifft.
Machen wir also das Beste draus.
(Und wenn ich daran denke, dass es auch Flüchtlinge gibt, die immer noch in Zelten hausen müssen, schmilzt mein Bedauern über den ausgefallenen Winter ohnehin wie Schnee in der Sonne).

Kommentare:

  1. ja, das wetter macht mir zurzeit auch zu schaffen. obwohl ich kein winterfreund bin, sind die wetterkapriolen für meinen körper eine ordentliche belastung!
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  2. Wie bitte? Ihr hattet heute 21°C??? Oh, ich bin einmal mehr froh, daß wir hier ganz im Norden leben. Vielleicht solltet ihr darüber nachdenken, Wein anzubauen? Oder braucht der noch ganz anderes Klima?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laut Wetterbericht waren es 13°C, aber unser Balkon liegt nach Süden und den ganzen Vormittag schien die Sonne, so dass sich wohl auch die Luft im Schatten stark erwärmte. Ich kam jedenfalls ordentlich ins Schwitzen...
      Ansonsten - guck mal hier:
      https://www.heilbronn.de/info/wein_und_neckar/wein/

      ;-), Brigitte

      Löschen
  3. Genau, viel zu warm für die Jahreszeit.
    Ich saß heute nachmittag auf der Terrasse und hab ein paar Runden gestrickt.
    Aber richtig ist das alles nicht.
    Auch alle Pflanzen und Tiere spielen verrückt.
    Ganz lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. So warm war es hier nicht, aber im Wollpulli war ich heute auch schon im meinem kleinen Gärtchen, habe die Sonne genossen und nach meinen Pflanzen geschaut...
    Lieber Gruß zu dir,
    Gina

    AntwortenLöschen
  5. Mit +6Grad ist es also selbst an Schwedens Ostküste alles andere als winterlich. Na wenigsten die Wasservögel sitzen bald nicht mehr aufdem Eis sondern dort, wo sie hingehören. Die übrige Vogelschar gibt sich frühlingshaft sangesfreudig. Nun hoffe ich da kommt nicht noch ein dickes kaltes Ende nach.

    Grüße von der Vattenkant
    Beate

    AntwortenLöschen