Sonntag, 31. Januar 2016

Mein 12tel-Blick im Januar

"Matthäi am Letzten" ist es für den ersten 12tel-Blick, bei dem ich aber doch nun endlich mal dabei sein möchte! Ein entsprechender Eintrag in einem anderen Blog hat mich zum Glück daran erinnert, und so kommt mein erstes Zwölftel-Blick-Bild sozusagen mit hängender Zunge am Letzten des Monats und gerade noch rechtzeitig:


Ich muss gar nicht weit gehen, um meinen 12tel-Blick zu fotografieren, denn er liegt direkt vor meiner Haustür: der Blick über unseren Vorgarten zur Straße hin, mit dem kleinen Teich in der Mitte. Der ist hier auf dem Januar-Bild leider nicht romantisch eis-und-schneeverzaubert, sondern ziemlich verregnet - aber so ist es nun mal heute. Und da es in diesem Januar neben ungewöhnlich warmen und sonnigen Tagen doch auch recht viel Regen gab, ist das Foto nicht untypisch für den Jahresbeginn 2016. Ich bin gespannt, ob es hier in diesem Jahr irgendwann noch einen verschneiten 12tel-Blick geben wird. Und ich bin auch neugierig auf eine ganze Serie von Gartenteich-Ansichten  durch den Lauf der Jahreszeiten, mit wechselndem Wetter und wechselnden Stimmungen.






Verlinkt mit Tabea Heinickers Foto-Projekt "12tel-Blick 2016".

Kommentare:

  1. ach herrje, jetzt hab ich schon wieder drauf vergessen!
    dein ausblick ist gut gewählt, da wird sich bestimmt im laufe des jahres viel ändern!
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild der dutzend Möglichkeiten! Eine gute Wahl, wenn ich mir überlage, was sich darauf auch ohne Wettereinfluss alles verändern kann: "Draußen vor der Tür", "denn das Gute liegt so nah." Ich fand das Projekt immer schon spannend und die Wahl der Blickwinkel der einzelnen Teilnehmer zudem.

    ebenso schneelos grüßt herzlich
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Brigitte, toll das du mitmachst. Dein Motiv gefällt mir sehr gut, da wird sich in den nächsten Monaten einiges verändern. Bin sehr gespannt.
    Liebe Grüße
    Papatya

    AntwortenLöschen