Donnerstag, 21. April 2016

Frühlingsabend

Bei sinkender Sonne mit zweien der Söhne am abendlichen Fluss entlanggeradelt, frische Abendluft und Blütenduft geschnuppert, unzählige Schwärme winziger Mücken beim Tanz in den Abend durchquert (mit fest zugekniffenem Mund und blinzelnden Augen), einen ellenlangen Lastkahn überholt, in der Abenddämmerung über die Brücke bei der Schleuse und im Schein des Vollmondes am anderen Ufer wieder zurückgefahren. 
Kein Foto gemacht. 
Schon während der Fahrt gewusst, dass mir dieser Frühlingsabend als etwas sehr Schönes in Erinnerung bleiben wird. Auch ohne Bilder. Mit Bildern im Kopf. Wo sie sowieso am besten aufgehoben sind...   :-)
 

Kommentare:

  1. Weißt du Brigitte, solche unbezahlbaren Zeiten sind wie schimmernde Perlen - auch nach Jahrzehnten sind sie wunderschön - ganz in dem Moment sein, da bleibt nicht nur ein Bild, die ganze Stimmung, das Empfinden verewigen sich. Und vielleicht erzählt ihr drei immer wieder mal: "Weißt du noch...?"

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich sehr gut nachvollziehen. Solche Unternehmungen bleiben im Kopf und im Herzen. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, du hast recht: solche Herzens-Erinnerungen sind sogar oft die intensivsten.

      Löschen
  3. Früher oder später kommt der Moment, bei dem, bei aller Begeisterung für's Foto, der Apparat daheim bleibt oder in der Tasche, wenn eine innere Stimme sagt:" Nein, jetzt nicht!" Dann sollte man für sie (sich) ein offenes Ohr haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ehrlich gesagt gar nicht an die Knipse gedacht, das war eine ganz spontane Tour ohne viel Vorlauf. Aber es kommt tatsächlich auch vor, dass ich bewusst aufs Fotografieren verzichte, weil es auch immer ein Akt der "Distanzierung" ist - man wird zum Beobachter. Manchmal passt das einfach nicht.

      Löschen
  4. So wie du schreibst, kann man auch mit Worten Bilder und Gefühle in die Köpfe der Leser zaubern. Hat bei mir gut geklappt: Hab euch "gesehen".
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  5. Das kann ich so gut verstehen. Manchmal ist
    es gut, wenn die Kamera zu Hause bleibt. Früher,
    auf unseren Reisen, habe ich immer die Menschen
    beneidet, die nicht fotografierten. Sie konnten
    alles viel intensiver in sich aufnehmen.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Irmi, auch dir ein schönes Wochenende!

      Löschen