Dienstag, 26. April 2016

Mein 12tel-Blick im April



Dieses Mal brauche ich nicht bis zum Monatsende zu warten, um mich zu entscheiden, welches Bild mein 12tel-Blick im April werden soll. Beim ersten Blick aus dem Fenster heute früh war es klar: der ist es! Denn was ich im Januar, Februar und März einfach nicht vor die Linse bekommen hatte, lag jetzt zu meinen Füßen: der "See" im Schnee! Ziemlich wässriger Schnee zwar, und auch nicht sehr viel, aber immerhin. In dicken Flocken schneite es auf Tulpen, Zierquitte und knospenden Flieder herunter und machte den weißen Blütenständen des Kirschlorbeers Konkurrenz. 



So schnell der Schnee gekommen war, so rasch war er natürlich auch wieder zerflossen. Wenn ich nicht noch im Schlafanzug, mit Wollsocken und Strickjacke hinausgelaufen wäre, um die spätwinterliche Szene festzuhalten, wäre bis nach dem Kaffee das meiste schon weg gewesen.
Jetzt am Abend ist es draußen nur noch kalt und windig, mit gelegentlichen Sonnenstrahlen, die zwischen den dicken grauen Wolken hervorblitzen. Aber ganz ehrlich: ich finde dieses Wetter ganz in Ordnung. Ich mag es sogar. Denn es ist schließlich APRIL. Und ist es nicht schön und tröstlich, in Zeiten von Klimawandel und Wetterdurcheinander, dass wenigstens der April noch  das ist, was er immer war, und das  tut, was er immer gemacht hat, nämlich "was er will"!?
Und wenn er sich dann ausgetobt hat (in ein paar Tagen oder so), dann kommt ja auch schon der Mai!   :-)

                                ------------------------------------------

Die bisherigen Blicke:

 (Januar)






                                                                                              
 (Februar)







 
 (März) 









Verlinkt mit Tabea Heinickers Fotoaktion "12tel-Blick"

Kommentare:

  1. Oh ja, hier auch, Schnee auf Kirschblüten. Keine Bienen- zu kalt. Dein 12tel Blick sieht- Blüten sei Dank- trotz der Kälte frühlingshaft aus. Er kommt, er kommt....
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  2. Hier hat es auch gegraupelt immer wieder und eben donnerte ein Gewitter vorbei... Aber die Stimmung hast du prima eingefangen ;-). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Das ist etwas Besonderes, auch wenn ich mich "tierisch" nach ein bißchen freundlicher Wärme sehne. Aber es ist ok und ich finde das Winterweiß sieht zu den Frühlingsblumen richtig schick und extravagant aus! Und natürlich war ich schon gespannt auf das rote Auto.

    Gruß aus dem Norden!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Brigitte,
    genau SO ist es.
    Du sprichst mir aus der Seele.
    Da wäre ich doch gern Mäuschen (oder Libelle? Oder Amsel?) gewesen und hätte dich in Schlafanzug und Socken "ertappt" ;o)
    Claudiagruß
    ...von der, die sooo oft schon im Nachthemd auf dem Balkon saß. Allerding mit Kaffee..

    AntwortenLöschen
  5. :-), ein schönes Bild! Das Projekt gefällt mir sowieso recht gut.
    Im Schlafanzug wäre ich heute nicht auf den Balkon, es hatte tatsächlich noch einmal Minusgrade bei uns hier.
    "Nein, und ich muss heute in den Wald!" schimpfte das Mädchen. Der Kindergarten zieht das durch, Donnerstag ist Waldtag. Aber nun ist sie mit Winterstiefeln und Wintermantel losgezogen und hatte schon wieder Vorfreude verspürt. Und dann: Sonne, es ist blau. Gegen "kalt" kann man sich anziehen, auch wenn das langsam keiner mehr tun will ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth, die natürlich Roberts Bild sehr mag. Es sind die fehlenden Augen, die mich beschäftigen. Er malt nun wieder mehr und mehr, doch Augen gehören für ihn nicht auf Bilder (scheinbar)

    AntwortenLöschen
  6. Und jetzt verregnet er den Hexen auch noch die Nacht!
    Dann auf in den Mai!

    AntwortenLöschen