Sonntag, 12. August 2012

Statt "Sonntagsfreuden"...

...nun, auch ein Gedicht kann eine Sonntagsfreude sein. Ich möchte damit allen, die dies lesen, für heute ein paar ruhige Augenblicke zum Schweigen und Schauen wünschen.


Wenn du verloren gehst

Wenn du verloren gehst
in den Ereignissen deiner Seele,
in den Wirbeln der Welt
und der Wucht ihrer Herausforderung,
dann holt dich da nichts so heraus
wie das Schweigen der Steine und Gräser.

Da, auf den Felsen
wird das Gras schon golden, 
dem Ginster auf der Spur,
und es kann sein,
dass die Flechten in den Steinschatten
dir schon seit Jahrzehnten
Ruhe angeboten haben.

Dann kann es dir
einen Augenblick lang egal sein,
was die Welt macht.
Wichtig ist nur,
dass sich ein Weg für dich abzeichnet,
ein Weg mit Sinn und Bedeutung.

Ulrich Schaffer

(aus U. Schaffer, Augenblicke des Staunens / Herder 2003)


Kommentare:

  1. Wie schön, dass es die Technik möglich macht, diesen Sonntag auch von Dir zu lesen.
    Ich hoffe, Du hast mit Deiner Familie einen erholsamen Urlaub und läßt die Seele baumeln.
    Ein sehr schönes Gedicht und Foto hast Du wieder ausgesucht.
    Ich freue mich auf ein Wiederlesen!
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dieses Gedicht und das wunderbare Bild dazu! Alles Liebe und bis bald, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  3. Und ich hab's grad erst gefunden, aber es passt zu meiner momentanen Situation. Vielleicht habe ich morgen früh ganz früh Zeit, um an den See zu radeln und Schweigen zu genießen.
    Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke euch allen für eure lieben Rückmeldungen! Es war schön, sie beim Heimkommen vorzufinden.
      Und bei euch werde ich mich jetzt langsam und mit Genuss wieder reinlesen!
      Grüße an alle, Brigitte

      Löschen
  4. Liebe Brigitte,
    oh, was für ein gutes Gedicht! Hab Dank
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass es dir gefällt!
      Brigitte

      Löschen