Montag, 10. März 2014

Der Frühling kann kommen



Eigentlich ist er ja längst da, der Frühling. Nur in meinem Herzen war er irgendwie noch nicht angekommen. Etwas fehlte mir, um mich drauf einlassen zu können, auf das Grünen und Blühen und das Vogelgezwitscher. Es lag nicht nur am Husten und Schnupfen, ich wartete einfach noch auf etwas. Auf Winter. Auf  wenigstens ein klitzekleines bisschen unter den Schuhen knirschenden Schnee und krachendes Eis auf den Pfützen und Wintersonnengeglitzer und... ja, es sollte einfach so sein wie immer! Die Jahreszeiten, mir alle gleich lieb - aber bitte in der richtigen Reihenfolge, und nicht einfach eine überspringen!! Ein bisschen erstaunt war ich schon über diese meine gefühlsmäßige Sturheit - Wetter ist halt nicht immer wie im Bilderbuch -, aber ich konnte es nicht ändern, meine innere Uhr ging nach.


In der vergangenen Woche hat sich das nun endlich geändert. Die Zeiger der inneren Uhr stehen auf Frühling, meine (wieder freie) Nase freut sich an Frühlingsluft und -duft, und beim Anblick der noch brachliegenden Gartenbeete beginnt es mich in den Fingern zu kribbeln...





Zu verdanken habe ich dieses "Update" ein paar im Schnee verbrachten Tagen, unserem jährlichen Familien- und Freunde-Skiurlaub in den Faschingsferien. Um die Hütte herum war der Schnee schon ziemlich am Schmelzen, aber oben in den Bergen gabs noch genug zum Ski- und Langlaufen. Dazu knallblauen Himmel und Sonne satt - vier Tage Bilderbuchwinter, und mein Bedarf war gestillt. Der Winter wurde genossen und zum Schluss "verbrannt": Jetzt kann er kommen, der Frühling! Was er ja eh schon tut... auch ohne meine Erlaubnis :-)




Kommentare:

  1. So einen Urlaub hätte ich für das Wintergefühl auch noch gebrauchen können. Nun begnüge ich mich mit deinen Bildern. Was ist das für ein super Feuerturm? Der sieht ja gigantisch aus. Sind das alte Paletten?
    Schön, dass es dir gesundheitlich wieder gut geht und nun auch bei dir der Frühling einziehen darf. In deinem Garten blüht es ja schon kräftig.
    Bis bald und liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Roswitha!
      Über die Funkenfeuer, die im Allgäu und im Bregenzer Wald (und sicher auch noch anderswo) zum Ende des Winters abgebrannt werden, habe ich vor einem Jahr schon mal geschrieben. Schau mal hier:
      http://amselgesang.blogspot.de/2013/02/winterverbrennung.html
      Frühlingsgrüße auch an dich. Ich melde mich.
      Brigitte

      Löschen
    2. Ach ja: es sind alte Paletten, das Ganze ist sicher 15 oder 18 Meter hoch und obendrauf steckt eine Strohpuppe, die mit irgendwas Explosivem gefüllt ist und dann mit einem Riesen-Peng zerknallt. :-)

      Löschen
  2. Du zeigst wie immer geniale Fotos! das Blaue auf dem Schnee/Bachbild ist bestimmt der sich langsam zurückziehende Winter....
    Bei uns gibts neben tollem Frühlingssonnenschein bis jetzt nur Schneeglöckchen und Märzenbecher. mal schaun, wann ich die erste Tulpe oder Narzisse entdecke.
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  3. Schön, Du bist wieder gesund! Und so ein bisschen Schnee zum Winterausklang ist ja gar nicht schlecht, zumal bei Sonne betrachtet das Ganze ein wunderschöner Anblick ist. Das war ja ein riesiger Feuerturm, schon fast zum Fürchten!
    Bei uns zogen heute die ersten Kraniche übers Haus, ein anderes untrügliches Zeichen für den Frühling. Der Winter ist fast schon vergessen. Mit der Blumenpracht kann man hierzulande natürlich noch nicht mithalten :-)

    Grüße aus dem Norden
    Beate


    AntwortenLöschen
  4. Durch den ausgebliebenen Winter "hinke" ich der Zeit mehr als sonst hinterher. Für mich ist immer noch Herbst ;-), dabei haben wir bald meine liebste Jahreszeit. Und diese kann ich sonst kaum abwarten. Das immer intensiver werdende Licht weckt meine Lebensgeister. Im Augenblick könnte ich die ganze Welt umarmen. Herrlich ist das.

    AntwortenLöschen
  5. Ist das schön, wie es bei euch grünt und blüht!
    Ich muss zugeben, dass ich mir immer wieder mal selber gut zurede, damit ich dankbar bleibe für den vielen Schnee und den tatsächlichen Winter. Mir würde es sonst wohl ganz ähnlich wie dir gehen.
    Ich sehne mich aber sehr nach Frühling jetzt.
    Alles Liebe, maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann ich verstehen. Wir leben eben in zwei sehr entgegengesetzten Klimazonen: du hoch in den Bergen und ich in einer milden Weinbaugegend. Ich muss aber gestehen, dass ich die etwas rauheren Gegenden fast lieber mag... so wie ich es die letzten 25 Jahre hatte. Der Frühling kommt zwar später, aber man erlebt ihn umso intensiver. Dennoch: alles hat seine schönen Seiten, die gilt es zu genießen!
      Möge der Schnee bei euch schnell schmelzen! Liebe Grüße,
      Brigitte

      Löschen
  6. Im Grunde hat sich doch nun alles selbst geregelt. Das was Dir durch den fehlenden Winter versagt geblieben ist (Ruhe und Rückzug), hat Dir Dein Körper durch die Erkrankung geschenkt. Okay ... ein richtiger Winter wäre sicher schöner gewesen. Aber nun bist Du wieder gesund und das freut mich für Dich. Und auch, dass Du das Schneevergnügen noch nachholen konntest. Den Winter auszutreiben und zu verabschieden nach altem Brauch, finde ich immer wieder so schön. An den Nord- und Ostseestränden gibt es solche Brauchtumsfeuer auch.
    Wahnsinn, was alles schon in Deinem Garten blüht. Hast Du die beiden Augen unter der Wasseroberfläche gesehen ?? (direkt unter dem Goldfisch? falls das einer ist)
    Einen schönen Frühlingsbeginn wünsche ich Dir und ich hoffe, Du machst weitere Reisepläne !!
    Herzlich Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AUGEN???!!! Huch, Joona, was du alles siehst... Das goldfischartige ist wohl ein altes Blatt (Fische sind keine im Teich).
      Und sehr viel mehr als das, was ich fotografiert habe, blüht noch nicht... aber es drängt jetzt alles ans Licht.
      Grüße "hinauf" zu dir!
      Brigitte

      Löschen
  7. Liebe Brigitte,
    willkommen im Frühling! Schön, dass er nun auch in DEINEM Herzen angekommen ist...
    Deine Tulpen sehen aber ordentlich prall aus.

    Den Winter habe ich dieses Jahr so gar nicht vermisst.
    Im Gegenteil, ich hatte beinahe ein wenig Angst davor, er könnte wieder so streng werden, wie die beiden verganngenen Jahre.
    Nun ist der Frühling da und ich genieße den Amselgesang ;o) ganz hautnah auf meinem Balkon.
    KAFFEE (mit Mama Amsel vor der Fahrt ins Büro) AM MORGEN gegen Kummer und Sorgen.
    Hoffentlich wird es nun nicht mehr zu kalt, damit sich die Küken gut entwickeln können und die Eltern genug Nahrung finden!
    Sonnige
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  8. Nun macht er Pause, der Frühling! Wahrscheinlich auch bei Euch, oder?
    Die Bilder sind so schön, so weit ist es hier noch nicht.
    herzliche Grüsse, Elisabeth

    AntwortenLöschen