Montag, 5. Februar 2018

Montagsfreuden :)


 ...die Erste: Ein Hauch von Schnee und blauer Himmel dazu...


...die Zweite: Das vom Sohn servierte Mittagessen, das ein Augen- und Gaumenschmaus sondergleichen und einfach "Soulfood" pur war!
Da ich nämlich trotz des schönen und lange vermissten sonnigen Winterwetters (oder vielleicht gerade deshalb) total müde und lustlos war und mich dennoch mit Steuererklärungs-Hickhack und Telefonaten mit Ämtern herumschlagen musste, übernahm der Filius und schnippelte, was das Zeug hielt: Paprika, Tomaten, Zucchini, gelbe und rote Rüben, Süßkartoffeln, Zwiebeln, Knofel, dazu Feta und Rosmarinzweige, alles gut geölt und gewürzt und eine Stunde im Ofen geröstet. Ich muss (nicht ohne Mutterstolz) gestehen, dass sein Ofengemüse um Klassen besser geriet als das, was ich sonst mache. Er schneidet das Gemüse in kleinere Stücke, packt mehr davon übereinander und schiebt das Ganze weiter unten in den Ofen - das ist wohl der Grund für das perfekte Ergebnis. Und natürlich das feine Händchen für die Gewürze, bei denen er gerne aus dem Vollen schöpft.
"Lass deine Nahrung deine Medizin sein...", hat Hippokrates gesagt. Das hier war heute für mich sicher die allerbeste Medizin!

 

Kommentare:

  1. Ui, das schaut klasse aus! Kann ich mir lebhaft vorstellen, dass das Kräfte weckt, weil nicht nur der Gaumen, sondern auch die anderen Sinne nicht zu kurz kommen. Das wäre natürlich auch was für uns. Danke für diese Idee!

    und liebe Grüße (wieder aus Schweden)
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das perfekte Spätwinter-Superfood! Könnte ich jeden Tag essen.
      Und natürlich kann man an Gemüse draufpacken, was gerade da ist (Rosenkohl macht sich auch gut).

      Löschen
  2. Söhne, die gut kochen können, sind auf der Sonnenseite des Lebens. Die Damenwelt liegt ihnen in der Regel zu Füßen. Noch heute genieße ich es unendlich, wenn mein Mann sich in die Küche stellt und wahre Gaumenfreuden zaubert. So lässt Frau sich gerne verwöhnen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Söhne, die gut kochen können, sind auf der Sonnenseite des Lebens. Die Damenwelt liegt ihnen in der Regel zu Füßen. Noch heute genieße ich es unendlich, wenn mein Mann sich in die Küche stellt und wahre Gaumenfreuden zaubert. So lässt Frau sich gerne verwöhnen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Brigitte,
    an diesem Ofenschmaus hätte ich gern Anteil gehabt.
    Das Gemüse sieht einfach köstlich aus!
    Hier gab es schon eine Weile kein Ofengemüse mehr.
    Seit der Entscheidung für Salat im Büro kochen wir nur noch zum Wochenende.
    Ich glaub zum kommenden weiß ich schon, was es geben wird...
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm ... sieht der Ofenschmaus lecker aus!
    Eine gute Idee.
    Auch hier lässt sich nach wochenlanger grauer Winterzeit endlich die Sonne öfter sehen. Eiskalt ist es, fast keine Schnee aber endlich hell.... ich freu mich drüber.
    Ich wünsche Dir eine gute Woche
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Brigitte, das finde ich richtig toll, dass Dein Sohn solche leckeren Sachen kocht, und es ist schön, wenn man/frau sich mal an den gedeckten Tisch setzen kann, vor allem wenn man eine solche Tortur hinter sich hat.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön! Ich tät gleich mitessen ;-) Leider sind meine Kinder nicht so begeisterungsfähig, wenns ums Kochen geht- sie empfinden das meistens als Strafe, was doch total schade ist, oder?
    Kompliment an deinen Jungen! Und dir wünsche ich, dass du auch wieder neue Energie und Vitalität findest! Ich versuche zur Zeit, mir mehr Tee zu gönnen und achte darauf, Kaffee zu reduzieren, genauso wie Zucker, das aber vor allem wegen meinem labilen Magen, doch ich glaube, es hilft mir auch sonst. Gestern habe ich einen Kamillen/Minzentee getrunken abends. 1Tl Kamille, 1Tl Minze (getrocknet beides) auf ca. 4-5dl Wasser. 10 Minuten ziehen lassen. Ich war erstaunt, wie zart und heilsam das schmeckte, sogar ohne Honig. Allerdings war das bloss so ein Zufallsgriff, keine Ahnung, wie das nützlich sein sollte ;-) Da ist mir der Mamaniflora-Blog eine grosse Hilfe; ich bin so dankbar für ihre Teemischungen und ihre kompetenten Anregungen und Gedanken...
    Ich danke dir übrigens ganz herzlich für deine Worte in meinem Blog! Es hat sooooo gut getan, zu lesen, wie du mich verstehst und wie du nachfühlen kannst... Ich merke, gerade auch in meinem Umfeld, dass tatsächlich nicht für jeden nachvollziehbar ist, dass man um so kleine Tiere trauert (die ja anderswo erst noch klassische Fleischlieferanten wären). Die meisten Leute, denen ich davon erzählt habe, machten eher klar, dass Meerschweinchen ja leicht zu ersetzen wären (ich bekam auch zwei, eigentlich total lieb gemeinte Angebote, gleich für meine Tochter ein neues kaufen zu gehen, was mich einerseits freute, mir aber auch zeigte, dass a) keiner glaubte, dass ICH auch sehr betroffen bin und b) man am besten möglichst schnell das Thema ad acta legen sollte)
    Du hast übrigens vollkommen recht; Die Kinder waren sehr viel rascher mit Trauern und Akzeptieren als ich ;-) Das finde ich entlastend. Und langsam merke ich, wie auch ich die Sache mehr ruhen lassen kann, nicht mehr dauernd heule, nach draussen ins leere Gehege sehen kann, ohne mich selber anklagen zu müssen. Ich bin dir ehrlich dankbar für deine Worte, sie haben mir so gut getan! Ich wünsche dir den tollsten Sonntag heute, den es gibt!
    herzlich
    Bora

    AntwortenLöschen
  8. Ich lass Dir liebe Grüsse hier... heute sogar mit Sonne
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung:
https://amselgesang.blogspot.de/p/datenschutz.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.