Freitag, 9. März 2018

Tauwetter










Es wird Zeit - Zeit für den Frühling und Zeit, dass ich mich hier zurückmelde. Die - wieder mal - lange Pause lag nicht nur an Unlust meinerseits, sondern u.a. auch daran, dass ich sehr viel am PC arbeiten musste (Layout, Korrekturlesen) und meine Augen das gar nicht mehr so gut vertragen, so dass ich auf Bildschirmgucken "nur so zum Spaß" weitgehend verzichtet habe. 
Die Fotos hier sind deshalb auch schon fast zwei Wochen alt. Es war ein schöner Tag, aber wegen des verhangenen Himmels hab ich mich erstmal gewohnheitsmäßig warm angezogen. Die Handschuhe brauchte ich allerdings gar nicht, und auch der Winteranorak wanderte in den Fahrradkorb, sobald die Sonne herauskam, die Strickjacke war völlig ausreichend.
Es war genau der richtige Tag, um am Neckar-Altwasser beim Horkheimer Wehr zu beobachten, wie das Eis der letzten Winterwoche dem warmen Frühlingswind weichen musste. Und in einer momentan leeren Schleusenkammer erzeugten dicke Eisreste im Gegenlicht eine interessante grafische Wirkung. 
Nach diesem Nicht-richtig-Winter kann ich es jetzt kaum erwarten, dass es richtig warm wird: noch gute sechs Wochen, dann erwacht auch das Freibad aus dem Winterschlaf. Und wenn es an dem Tag nicht gerade hagelt oder stürmt, dann wird man mich dort finden - bibbernd vielleicht, aber GLÜCKLICH!!  :)

Leider hatte ich nur das Smartphone dabei, man merkt den Unterschied zur Kamera doch ziemlich...

Kommentare:

  1. Tauwetter, da keimt Hoffnung, auch für unseren Frühling. Für eine Fahrt mit dem Fahrrad und nur in Strickjacke, müssen wir ganz sicher noch eine ganze Zeit warten. Wir hatten lange Grau-in-Grau, nun ist's vernebelt. Gut, dass die Beschäftigung mit Miniaturen helles Arbeitslicht braucht. Eines hat der März hier, schon einige Tagstunden mehr. Das alleine tut schon gut.

    Viel Märzensonne für und liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Also ich kann Dich in mehrfacher Hinsicht sehr gut verstehen. Ich würde gern viel öfter einen Blogbeitrag schreiben, aber meist bin ich nach einem Arbeitstag vor dem Bildschirm zu müde. Meist reicht mein Energiepegel nicht mal aus, um andere Beiträge komplett zu lesen... und auch in dieser Beziehung hoffe ich sehr auf den baldigen Einzug des Frühlings. In dieser Woche hatten wir hier in Berlin auch typisches Wechselwetter mit „Amselgesang“ oder Schnee am Morgen und Frühlingsahnen am Nachmittag. Das macht echt Lust auf mehr. Momentan hänge ich allerdings in den Seilen aufgrund einer fiesen Erkältung.
    Nichtsdestotrotz hoffen wir gemeinsam auf den Frühling - bleib schön gesund und sei lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  3. Unsere weiße Pracht ist beinahe vollständig weggetaut -so ganz ohne das übliche Matschzeug, was sonst immer so lange rumliegt und alle nervt. Diese acht Tage Winter vom Feinsten waren ein Geschenk. Wir haben das so sehr genossen. Am Wochenende soll es schon unglaubliche 12°C geben. Ja, nun kann der Frühling kommen, den ich so sehr liebe. Und wenn das Freibad auch hier bald seine Tore öffnet, sind auch wir wie immer dabei - ob bibbernd, oder nicht - völlig egal. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wirklich, dass ist mir auch aufgefallen. Schnee und Eis waren blitzschnell restlos weg. Also nicht, dass ich die Matschepampe vermisst hätte, aber gewundert hab ich mich schon...

      Löschen
  4. Liebe Brigitte,
    so schön dich wieder zu lesen! Besonders, als ich meinen "Glücksblick" über den Amselgesang schrieb, dachte ich an dich ;o)
    Die Fotos sind doch völlig in Ordnung. Du bist zu selbstkritisch. (Leider eine wohlvertraute Eigenschaft.)
    Im Schwimmbad zu sitzen, kann ich mir gerade noch so gar nicht vorstellen. Es ist kalt und feucht draußen, die Luft riecht... ich weiß gar nicht wie. Frühlingsdüfte sind es jedenfalls nicht.
    Hoffentlich hast du Recht und in 6 Wochen können wir Wärme genießen!
    Herzlicher
    Claudiagruß
    ... vor der, die sich freut, weil das hübsche Papierkörbchen dich in den Bann geschlagen hat...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Amselgesang-Post hab ich gelesen, leider war nach den ersten Kommentar-Worten irgendwas Dringendes los und dann hab ich nicht wieder angefangen...
      Und wohlgemerkt: ich habe nicht vor, im Schwimmbad zu SITZEN... ;)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung:
https://amselgesang.blogspot.de/p/datenschutz.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.