Sonntag, 26. November 2017

Advents-Countdown






Ich gehöre ja nicht zu den Menschen, die leicht in Adventsstimmung kommen und Anfang November mit vorweihnachtlichem Elan beginnen, Plätzchen zu backen, Geschenke zu verpacken und die Wohnungsdekoration zu planen. Bei mir kommt das meist erst so ganz allmählich in Schwung (und ich deshalb regelmäßig ein bisschen in Zeitdruck). Entsprechend groß ist meine Hochachtung für Mitmenschen, die es schaffen, sich diese Zeit mit ihren vielen schönen Vorbereitungen gut einzuteilen und z.B. Adventskalender-Briefe schon Mitte November zu verschicken: inzwischen sind schon vier Tee-Adventskalenderbriefe bei mir angekommen und haben Vorfreude geweckt.
Außerdem hat der Sohn Mitte November gemeint, es sei nun höchste Zeit, mit dem Brötlebacken anzufangen. Und er hat das auch gleich in die Tat umgesetzt und unglaublich feine Husarenkrapfen gebacken, mit Orangenschale im Teig und extraviel Orangengelee obendrauf. Köstlich! Ich habe einen Honigkuchen beigesteuert und mich gleich viel adventlicher gefühlt.
Inzwischen haben wir schon vier (!) Sorten Guetsle (die es natürlich nicht bis auf den Weihnachtsteller schaffen werden - aber vorher schmecken sie ja eh am besten). Und da der Advent dieses Jahr nur ganze drei Wochen dauert, muss man einfach ein bisschen früher anfangen mit dem Genießen...   :-)

Kommentare:

  1. Die Husarenkrapfen schauen zum reinbeissen lecker aus :-)). Ich mag's nicht, wenn der Advent so kurz ist wie dieses Jahr. Trotz Christkindlmarktbesuch am Samstag und Schnee seit gestern hab' ich noch keine Adventsstimmung, die kommt wahrscheinlich erst am Sonntag im ersten Engelamt. Aber ich nadle schon Weihnachtsgeschenke, immerhin etwas. Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Stricknadeln schwingen tu ich auch schon (Socken halt...) :)

      Löschen
  2. Die Plätzchen sehen so lecker aus. So eines könnte ich jetzt vertragen. Ansonsten bin ich mit der Adventsstimmung auch ziemlich im Verzug. Aber es wird, bestimmt in den nächsten Tagen.
    Lieben Gruß und eine gute Woche
    Katala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es sogar fast schöner, wenn man sich so langsam und ohne Druck auf Weihnachten hinbewegt. Ich denke, so ist diese Zeit auch ursprünglich gedacht.

      Löschen
  3. Bei mir "wächst" die Weihnachtsstimmung ebenfalls mit jedem Stück Deko oder Plätzchen usw.und so ist für mich die Vorbereitung auf Weihnachten auch schön.Ich habe einmal alles tip top am Montag nach dem Totensoontag fertig gehabt und hatte gar nicht wirklich diese Spannung,Erwartung in mir, sondern nur das häusliche Geschick es "geschafft zu haben"das war ein unschöne Erfahrung für mich und habe ich aus meinem Kopf gestrichen, mir fehlte zuviel.
    Liebe adventliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. Die Herren im Hause haben sich dieses Jahr gegen einen echten Tannenbaum ausgesprochen. "Mama, nein! Wir möchten nicht, dass so ein Bäumchen nur für Weihnachten gefällt werden muss...!" Tja, dieses Jahr gibt es nun einen aus alten Zeitungspapieren. Und damit muss man rechtzeitig anfangen. Zu meiner großen Überraschung wurde gerade beim Einkaufen Sockenwolle ausgesucht. Nach irre langer Zeit, werde ich wohl wieder welche Stricken. Hoffentlich kriege ich das noch alles fertig. Und backen tun wir, wenn uns die Lust überkommt. Habt eine gute Zeit!

    AntwortenLöschen
  5. "...aus alten Zeitungspapieren..."
    Das macht mich jetzt aber doch sehr wunderfitzig, wie daraus ein Weihnachtsbaum werden kann (ich traue dir und euch das natürlich ohne weiteres zu)! Bin gespannt! :)

    AntwortenLöschen
  6. Das erste Zeichen der näher rückenden Adventszeit ist der steigende Verbrauch an Zimt. Das erste Apfelbrot ist schon halb verzehrt und zur Vorsorge backe ich heute gleich noch eines, das stückweise eingefroren wird.
    Und wie ich sehe, geht es bei Euch nicht minder appetitlich, wärmend, gemütlich zu. Ich setzte mich dann in Gedanken mit meinen unfertigen Handstulpen zu Dir....
    So hat es bei uns auch begonnen, das Adventliche. Inzwischen gibt es auf dem Küchentisch die rot-weiß-karierte Tischdecke, die ich mir hier abgeschaut habe und eine Außen-Lichterkette am Gartengeißblatt macht die dunkelste Jahreszeit vor dem Wohnzimmerfenster heller. So halten wir uns mit Weite "die Decke vom Kopf fern".

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Stündchen zusammen stricken, Tee trinken und schwätzen, das wäre ganz nett...!
      Und Apfelbrot ist eine gute Idee, zumal der Honigkuchen längst alle ist - früher habe ich manchmal Hutzelbrot gebacken, aber das ist mir jetzt zuviel Aufwand.

      Löschen
  7. Hm ... ich stell mir grad den Duft vor....
    herrlich
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Advent
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung:
https://amselgesang.blogspot.de/p/datenschutz.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.