Mittwoch, 6. Dezember 2017

sechs


"...die Großen lässt er laufen, die können sich was kaufen!" - so singen die Kinder vom Nikolaus.
Nun gut, da ich zweifellos "groß" bin, war es abzusehen, dass der liebe gute Nikolaus mir nichts bringen würde, schon gar nicht das Smartphone, das ich eigentlich nie haben wollte und von dem meine Söhne meinten, dass man heutzutage nicht drumherumkomme, weil man sonst einfach "wichtige Dinge" nicht mitbekomme und es einfach zum Leben dazugehöre. Mein Gegenargument war immer: Ich brauche ein Mobiltelefon nur zum Telefonieren (wozu es ja ursprünglich auch gedacht war), vielleicht noch für eine gelegentliche SMS, das ist ja ganz praktisch. Zum Fotografieren habe ich einen Fotoapparat und fürs Internet meinen Laptop. 
Nun hat die nicht ganz kleine Kinderschar (Geschwister und Halbgeschwister) samt Anhängen seit längerer Zeit eine What'sApp-Gruppe, wo alle Neuigkeiten und viele nette Bilder geteilt werden, und die Einzigen, die von alledem nichts mitbekommen, sind wir Alten... sofern sich nicht der Sohn erbarmt und uns mal ein Foto zeigt. Mein neuer Kirchenchor, in dem mindestens die Hälfte der Mitglieder älter ist als ich, organisiert alle Termine und Nachrichten per What'sApp und war etwas erstaunt, als ich verschämt erklärte, ich besitze leider kein Smartphone. Und wenn man alte Schulfreundinnen trifft, zeigen die einem stolz Bilder und Videos von ihren Enkelkindern, während man selber, da man ja heute alle Bilder digital knipst, nicht mal ein Familienbildchen im Geldbeutel hat... 
Kurz und gut: ich habe mein stolzes Einsiedlerdasein als Smartphone-Verächter aufgegeben, war mein eigener Nikolaus und habe mir heute mit Hilfe kompetenter Sohnesberatung so ein Ding gekauft. Mit dem obigen Foto verabschiede ich mich hiermit von meinem alten, von meinem Papa geerbten Steinzeit-Nokia. Es hat mir immer zuverlässig gedient und bei den Mitmenschen sicher mehr Aufmerksamkeit geweckt, als es das neue je tun wird ("Ooohh, so eines hatte ich früher auch mal!" - "Hach, so eins war mein erstes!" - "Cooles Teil, da kannst mit dem Traktor drüberfahren..." usw.).
RIP, gutes altes Papa-Handy... (*schnüff*).

Kommentare:

  1. Ich kann die Wehmut nachvollziehen. Aber ich freue mich aus einem ganz bestimmten Grund auch über Dein neues Smartphone. Danke den Söhnen ;-)...

    AntwortenLöschen
  2. Da ist wirklich nichts hinzuzufügen. NOKIA war d i e Handymarke. Meines hatte eine graugrüne Farbe und war etwas jüngeren Datums, denke ich. Weil mich keine Kinder darauf aufmerksam machen, habe ich mir den "Schubs" selbst gegeben. Nicht, weil ich es gebraucht hätte, sondern, um nicht sooo ins Hintertreffen zu geraten. Die Geschichten ähneln sich :-). Die Neuen haben schon was Pfiffiges.
    Viel Neugierde wünsch ich ...

    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Ich oute mich mal: Ich hatte fast das gleiche, gekauft als mein Sohn in die 3. Klasse ging ( heuer wird er 26!). Mein zweites habe ich 2013 gekauft, immer noch kein Smartphone und noch bin standhaft. Aber auch ich weiß und spüre, wie viel ich nicht mitbekomme.
    Herzlichst Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. So ein ähnliches Nokia hat mein großer Sohn noch - der ist ein Smartphoneverweigerer ersten Ranges :-)). Das geht beim "ausdertaschefallen" wenigstens nicht kaputt - sagt er. Ich habe seit letztem Dezember ein Smartphone, als klar war, dass der Junior in den Bundeswehrauslandseinsatz geht und der Kaffeeröster ein sehr gutes Angebot hatte. Ich möchte es nicht mehr missen - dasselbe wirst Du in ein paar Wochen/Monaten auch sagen. Viel Freude mit dem Wischkästla wünscht Christine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Brigitte,
    ja dann mal herzliche Gratulation zum neuen Handy! Ich mach' ja auch nicht so viel damit und hab' das alte vom Sohn bekommen. Aber diese Whatsapp Gruppen sind schon was feines muss ich sagen. Ist halt doch nicht alles schlecht, obwohl ich mich manchmal auch dagegen Wehre und immer das Alte bis zum Ende (kaputt) aufbrauche.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch sage ich da nur. Du hast dich richtig entschieden. Ohne WhatsApp könnte ich mit meinen Eltern in der Ferne gar keine Bilder austauschen. Meine Mutter nutzt ihren Smartphone seit 1 Jahr und bekommt jetzt viel mehr von unserem Alltag mit bzw. sieht ihre Enkel viel öfter. Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem neuen Telefon, du wirst sie lieben :))))
    Ganz liebe Grüße
    Papatya

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Brigitte,
    das war gewiss eine gute Entscheidung.
    Die Söhne schicken mir Fotos vom Mittagessen, der Blume am Straßenrand (wie heißt die doch gleich? Solche hatten wir doch früher mal auf dem Balkon.) und aus dem Schuhgeschäft (Was meinst du Mama, die Sneakers oder die Blauen?)
    Du kannst unterwegs mal schnell irgendwelche Öffnungszeiten g**geln oder schauen, was für Zutaten du zum backen brauchst. Das ist ziemlich cool!
    Bestimmt wirst du dein Smartphone schnell liebgewinnen.
    Aber: bewahre dein altes Handy auf. Man weiß nie, wozu das noch gut ist. Smartphones sind störanfälliger, als die alten Telefone...
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  8. Genau das gleiche Modell war das erste Handy, das der Vater meiner Söhne hatte, mein erstes Handy war das Nachfolgemodel ohne Antenne. Heute kann ich mir mein Leben ohne Smartphone gar nicht mehr vorstellen. Übrigens schreibe ich zu Hause WhatsApp nur am Laptop - das geht komfortabler.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach - das geht? Warum sagt mir das denn keiner??! *grrr*
      (Außer dir jetzt, danke!) :)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung:
https://amselgesang.blogspot.de/p/datenschutz.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.